By using this site, you agree to its use of cookies as provided in our policy.

St Martinuskirche, Steinkirchen, NRW
Posted by: Groundspeak Regular Member TeamYakara
N 51° 06.805 E 006° 05.812
32U E 296803 N 5666446
Quick Description: Sint Martinuskirche, Steinkirchen, Wassenberg
Location: Nordrhein-Westfalen, Germany
Date Posted: 10/12/2019 2:43:45 AM
Waymark Code: WM11F5C
Published By: Groundspeak Premium Member fi67
Views: 0

Long Description:
DE

Die erste Kirche wurde vielleicht noch vor 1000 gebaut als Saalkirche. In der Mitte des 16. Jh. baute man den Westturm an diese Kirche. Im 19. Jh. war die Kirche baufällig geworden. 1869 wurde Heinrich Wiethase, Köln, mit den Plänen für einen Neubau unter Beibehaltung des Turmes beauftragt. 1871 wurde das alte Kirchenschiff abgebrochen. Im April 1874 konnte der Neubau benediziert werden. Im Kriegsjahr 1945 wurde der Turm gesprengt. 1976 war die Kirche notdürftig wiederhergestellt.
2000 erfolgte die Sicherung der Bausubstanz insbesondere der Gewölbe.
Dreischiffige, dreijochige Backsteinhalle, Kreuzrippengewölbe mit Schlusssteinausbildung im Mittelschiff, die sehr schmalen Seitenschiffe haben Tonnengewölbe, hinter Triumphbogen der Altarraum in Breite des Mittelschiffs, bestehend aus Chorjoch und fünfseitigem Chorschluss, nördlich am Chorjoch die zweigeschossige Sakristei, der Westturm ist dreigeschossig mit Treppenturm an der Südseite und niedrigem, achtseitigem Helm.
Heinrich Wiethase stellt hier zwar noch einen neugotischen Kirchenbau her, jedoch wird der Übergang zur der Formensprache des „Art-deco-“ erkennbar.
Anmerkung: Das Gebäude wird zurzeit nur sporadisch genutzt. Die durchgeführten Sanierungen der letzten Jahrzehnte sind nur als Notsicherung zu bezeichnen. Für den regelmäßigen Gottesdienst wird die Kirche in Effeld genutzt.



EN

The first church was probably built before 1000 as a hall church. In the middle of the 16th century, the west tower was built on this church. In the 19th century, the church had become dilapidated. In 1869, Heinrich Wiethase, Cologne, was commissioned with the plans for a new building while retaining the tower. In 1871 the old nave was broken off. In April 1874, the new building could be benediziert. In the war year 1945 the tower was blown up. In 1976, the church was provisionally restored.
In 2000, the building was secured, in particular the vaults.
Three-aisled, three-bay brick hall, ribbed vault with capstone formation in the nave, the narrow side aisles have barrel vaults, behind triumphal arch of the altar in width of the nave, consisting of choir yoke and five-sided choir, north of the choir yoke, the two-storey sacristy, the west tower is three-storey with stair tower on the south side and low, eight-sided helmet.
Although Heinrich Wiethase still produces a neo-gothic church building here, the transition to the formal language of "art-deco" is recognizable.
Note: The building is currently used only sporadically. The renovations carried out in recent decades can only be described as emergency backup. The church in Effeld is used for the regular service.
Adresse/Adress:
Martinusstraße
Steinkirchen, NRW Germany


Baujahr/Year of construction: 1118

Denkmalnummer/monument number: 38

Bestätigung/confirmation:

Ja/Yes


Visit Instructions:
Ein selbstgemachtes Foto des Denkmals wird zum Loggen benötigt.
---
A picture taken during your visit is required.
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Deutsche Denkmallisten - German Monument Registers
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
There are no logs for this waymark yet.