Germania Niederwalddenkmal und Asteroid 241 - Rüdesheim, RP, Germany
Posted by: Groundspeak Premium Member kaschper69
N 49° 58.858 E 007° 53.981
32U E 421112 N 5537094
Quick Description: Skulptur der Germania auf dem Niederwalddenkmal bei Rüdesheim am Rhein.
Location: Rheinland-Pfalz, Germany
Date Posted: 7/17/2019 6:09:40 AM
Waymark Code: WM10ZH6
Published By: Groundspeak Premium Member Bernd das Brot Team
Views: 2

Long Description:



"Die Germania

Zuoberst steht die Hauptfigur, die 12,5 Meter hohe Germania, auf einem Sockel vor einem Thron im „altdeutschen Stil“ mit Adlerwangen. Dieser symbolisiert den Kaiserthron. Obwohl das Denkmal als Ganzes gen Süden ausgerichtet wurde, ist ihr Kopf leicht nach links, also östlich gedreht. Damit schaut sie in den Rheingau, Richtung Deutschland. Mit der rechten Hand hält sie die Reichskrone lorbeerumkränzt empor. Die linke Hand umfasst dagegen ein gesenktes lorbeerumwundenes Schwert. Der Lorbeer wurde bereits in der Antike in der Form eines Kranzes als Symbol des Sieges und als Zeichen der Macht von den Imperatoren getragen und wird in entsprechender Weise auch im 19. Jahrhundert oft als triumphales Symbol verwendet.
Das Haupt der Germania ist dagegen mit Eichenlaub, dem deutschen Attribut, umkränzt und ihr langes Haar weht im Wind. Ihr Körper ist mit einem schweren, faltenreichen Gewand umhüllt, welches mit verschiedenen Ornamenten und Tieren geschmückt ist. Dabei lassen sich Adler, Hirsche, Raben, Drachen und Schwäne finden – Tiere, die in der deutschen Märchen- und Sagenwelt häufig vorkommen. Am Mantelrand sind ein Adlerfries und eine Edelsteinborte angebracht. Zum Schutz trägt die Germania einen Brustkoller mit aufgeprägtem Reichsadler. Damit sollte sie alles vereinen, was zum damaligen Deutschlandbild gehörte.
Modell für die Germania war Schillings jüngere Tochter Clara.

Das Niederwalddenkmal liegt am Rand des Landschaftsparks Niederwald oberhalb der Stadt Rüdesheim am Rhein. Zu seinen Füßen befinden sich die Weinlagen des Rüdesheimer Berges.
Das Denkmal sollte an die Einigung Deutschlands 1871 erinnern. Planung und Bau dauerten insgesamt zwölf Jahre von der ersten Anregung 1871 bis zur Einweihung am 28. September 1883. Die Bauzeit betrug sechs Jahre.
Zusammen mit dem Barbarossadenkmal auf dem Kyffhäuserberg, dem Deutschen Eck in Koblenz, dem Hermannsdenkmal bei Detmold am südlichen Teutoburger Wald, dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica, dem Völkerschlachtdenkmal in Leipzig, dem Bismarck-Denkmal in Hamburg und der Walhalla bei Donaustauf gehört das Niederwalddenkmal zu den überwiegend in der Zeit des Deutschen Kaiserreichs entstandenen monumentalen Gedenkbauwerken Deutschlands.
Seit 2002 ist das Niederwalddenkmal Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Der Anlass zur Erbauung des Niederwalddenkmals war der Deutsch-Französische Krieg 1870/71 und die anschließende Gründung des Deutschen Kaiserreiches am 18. Januar 1871. Letzteres war das Ergebnis jahrzehntelanger Bestrebungen zur Vereinigung der vielen Staaten des Deutschen Bundes. Zudem kam es im 19. Jahrhundert in Deutschland allgemein in Mode, Denkmäler zum Gedenken an historische Ereignisse oder Personen zu errichten. So kamen bereits während des Krieges 1870/71 erste Ideen für die Errichtung eines nationalen Denkmals zu diesem Zweck auf. Nach der Gründung des Kaiserreichs wurden von vielerlei Seiten Vorschläge gemacht."

Niederwalddenkmal


"Asteroid 241

(241) Germania ist ein Hauptgürtelasteroid. Seine Umlaufbahn hat eine Große Halbachse von 3,0568 und eine Bahnexzentrizität von 0,0954. Damit bewegt er sich in einem Abstand von 2,7651 (Perihel) bis 3,3484 (Aphel) astronomischen Einheiten in 5,3444 Jahren um die Sonne. Die Bahn ist 5,5032° gegen die Ekliptik geneigt. Mit einem Durchmesser von 169 Kilometern gehört Germania zu den größeren Asteroiden des Hauptgürtels. Der Asteroid hat eine Albedo von 0,058, was auf eine dunkle, kohlenstoffreiche Oberfläche schließen lässt. In rund ca. 15,510 Stunden rotiert er um die eigene Achse.
(241) Germania wurde am 12. September 1884 von Karl Theodor Robert Luther an der Sternwarte Düsseldorf entdeckt."

Asteroid 241



"The Germania

At the top stands the main figure, Germania, 12.5 metres high, on a pedestal in front of a throne in "Old German style" with eagle cheeks. This symbolizes the imperial throne. Although the monument as a whole is facing south, its head is slightly turned to the left, i.e. to the east. Thus she looks into the Rheingau, direction Germany. With her right hand she holds the imperial crown wreathed in laurel. The left hand, on the other hand, embraces a lowered sword wrapped in laurel. The laurel was already worn in antiquity in the form of a wreath as a symbol of victory and as a sign of power by the emperors and is often used in a corresponding way in the 19th century as a triumphal symbol.
The head of Germania, on the other hand, is surrounded by oak leaves, the German attribute, and her long hair blows in the wind. Her body is wrapped in a heavy, wrinkled robe, which is decorated with various ornaments and animals. Eagles, deer, ravens, dragons and swans can be found here - animals that are frequently found in the German fairytale and saga world. An eagle frieze and a gemstone border are attached to the edge of the coat. For the protection the Germania carries a Brustkoller with embossed Reichsadler. With it she should unite everything, which belonged to the picture of Germany at that time.
Schilling's younger daughter Clara was the model for Germania.

The Niederwalddenkmal is situated on the edge of the Niederwald Landscape Park above the town of Rüdesheim am Rhein. At its feet are the vineyards of the Rüdesheim mountain.
The monument was intended to commemorate the unification of Germany in 1871. Planning and construction took a total of twelve years from the first suggestion in 1871 to the inauguration on 28 September 1883. The construction period was six years.
Together with the Barbarossa Monument on the Kyffhäuserberg, the German Corner in Koblenz, the Hermann Monument near Detmold at the southern Teutoburg Forest, the Kaiser Wilhelm Monument at the Porta Westfalica, the Battle of the Nations Monument in Leipzig, the Bismarck Monument in Hamburg and the Walhalla near Donaustauf, the Niederwald Monument is one of the monumental memorial buildings in Germany that were mainly built during the time of the German Empire.
Since 2002 the Niederwalddenkmal has been part of the UNESCO World Heritage Upper Middle Rhine Valley.

The reason for the construction of the Niederwalddenkmal was the Franco-Prussian War of 1870/71 and the subsequent foundation of the German Empire on 18 January 1871. The latter was the result of decades of efforts to unite the many states of the German Confederation. In addition, in the 19th century it became generally fashionable in Germany to erect monuments to commemorate historical events or persons. During the war of 1870/71, the first ideas for the erection of a national monument for this purpose arose. After the foundation of the empire, proposals were made from many sides."

"Asteroid 241

(241) Germania is a main belt asteroid. Its orbit has a great half-axis of 3.0568 and an orbital eccentricity of 0.0954. Thus it moves in a distance of 2.7651 (perihelion) to 3.3484 (aphelion) astronomical units in 5.3444 years around the sun. The orbit is inclined 5.5032° towards the ecliptic. With a diameter of 169 kilometres, Germania is one of the larger asteroids of the main belt. The asteroid has an albedo of 0.058, which suggests a dark, carbon-rich surface. It rotates around its own axis in about 15.510 hours.
(241) Germania was discovered on 12 September 1884 by Karl Theodor Robert Luther at the Düsseldorf Observatory."

Translated with www.DeepL.com/Translator

Website of the Extraterrestrial Location: [Web Link]

Website of location on Earth: [Web Link]

Celestial Body: Asteroid

Visit Instructions:
Post a different picture and tell us about your experience at the location.
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Extraterrestrial Locations
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
There are no logs for this waymark yet.