By using this site, you agree to its use of cookies as provided in our policy.

Urzeitkrebse in der Drover Heide
Posted by: Groundspeak Premium Member Der Eifelaner
N 50° 43.900 E 006° 31.810
32U E 325706 N 5622895
Quick Description: Als echte Besonderheit wurden in der Drover Heide zwei Urzeitkrebse wieder entdeckt. As a real peculiarity, two primeval crayfish were rediscovered in the Drover Heide.
Location: Nordrhein-Westfalen, Germany
Date Posted: 3/6/2018 2:39:28 AM
Waymark Code: WMXW59
Published By: Groundspeak Regular Member the federation
Views: 3

Long Description:
Mit dem Rückenschaler Triops cancriformis lebt in der Drover Heide eine kleine Sensation. Diese Art hat sich vor 250 Mio. Jahren entwickelt und seit dem bis heute äußerlich nicht verändert. Sie gilt daher als lebendes Fossil und sogar als die älteste lebende Tierart. Charakteristisch ist das große Rückenschild, der Carapax, das einen Großteil des Körpers bedeckt. Nur der Hinterleib (Abdomen), die Schwanzgabel (Furca) und die Geißeln des ersten Beinpaares ragen unter dem Carapax heraus. Die Tiere können eine Gesamtlänge von 11 cm erreichen. Ihr wissenschaftlicher Name Triops cancriformis, bedeutet soviel wie „Dreiäugige Krebsform“.

Den typischen Lebensraum dieser Art bilden kleine, temporäre Gewässer, das heißt Gewässer, die im Jahresverlauf austrocknen. In geeigneten Gewässern sind sie vorwiegend während der Sommermonate zu beobachten. Vorübergehend austrocknende Gewässer haben den enormen Vorteil, dass räuberische Insektenlarven, die meist mehrere Monate oder sogar Jahre im Wasser leben, das Austrocknen nicht überleben. Dadurch ist der Lebensraum von Triops sehr arm an Fressfeinden. In den Gewässern ist Triops hauptsächlich auf dem schlammigen Grund zu finden, er kann sich aber auch eingraben oder frei im Wasser bewegen.

Die Eier sind sehr widerstandsfähig und können extremste Bedingungen wie Trockenheit, Hitze oder Frost ohne Schaden für mehrere Jahre überdauern. Durch das Austrocknen der Pfützen sterben die Tiere in den Pfützen, die Eier bleiben aber erhalten. Bei dem nächsten Regenschauer, wenn sich wieder neue Pfützen bilden, schlüpft dann die nächste Generation der Tiere. Da sich die Eier im Schlamm und in den ausgetrockneten Pfützen befinden, werden sie durch Wind und Vögel, aber auch durch anhaftendes Erdreich an Fahrzeugen wie zum Beispiel Panzern verbreitet.


Neben Triops cancriformis kommt in der Drover Heide noch ein weiterer Urzeitkrebs in den Pfützen vor: Branchipus schaefferi. Diese Tiere werden rund zwei Zentimeter groß und schwimmen immer auf dem Rücken. Die Weibchen besitzen einen auffällig gefärbten Eisack und die Männchen große, zu Greiforganen umgebildete Antennen, mit denen sie die Weibchen bei der Paarung festhalten.

English Version:
With the backscaler Triops cancriformis a small sensation lives in the Drover Heide. This species developed 250 million years ago and has not changed externally since then. It is therefore considered a living fossil and even the oldest living species. Characteristic is the large spine shield, the Carapax, which covers much of the body. Only the abdomen, the tail fork (Furca) and the scourges of the first pair of legs protrude from under the carapace. The animals can reach a total length of 11 cm. Their scientific name Triops cancriformis, means something like "three-eyed cancer form".
The typical habitat of this species are small, temporary waters, meaning bodies of water that dry out during the year. In suitable waters, they are mainly observed during the summer months. Temporarily dehydrating waters have the enormous advantage that predatory insect larvae, which usually live in the water for several months or even years, do not survive dehydration. Thus, the habitat of Triops is very poor at predators. In the waters Triops is mainly found on the muddy ground, but it can also dig or move freely in the water.
The eggs are very resistant and can survive extreme conditions such as drought, heat or frost for several years without damage. By drying out the puddles, the animals die in the puddles, but the eggs are preserved. At the next rain showers, when new puddles form again, the next generation of animals hatches. Since the eggs are in the mud and in the dried puddles, they are spread by wind and birds.
In addition to Triops cancriformis, there is another prehistoric crayfish in the puddles of Drover Heath: Branchipus schaefferi. These animals are about two inches tall and always swim on their backs. The females have a strikingly colored Eisack and the males large, transformed into gripping organs antennas, with which they hold the females in mating.
Type of Facility: Other (specify in description)

Management Agency: County/Local Government

Relevant Web Site: [Web Link]

Has a Vistor Center: no

Offers Tours: no

Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Trails.com Maps
Nearest Waymarks
Nearest Fish Hatcheries
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Nearest Hotels
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
There are no logs for this waymark yet.