Opel Kadett im Parkhaus Runder Turm - Andernach, RP, Germany
Posted by: Groundspeak Premium Member kaschper69
N 50° 26.430 E 007° 23.700
32U E 386031 N 5588840
Quick Description: Opel Kadett zentral in der Mitte des Parkhauses Runder Turm in Andernach.
Location: Rheinland-Pfalz, Germany
Date Posted: 1/5/2022 6:16:18 AM
Waymark Code: WM15GY8
Published By: Groundspeak Regular Member woolsox
Views: 1

Long Description:
[DE] Im neuen Parkhaus Runder Turm befindet sich dieser alte Opel Kadett, der von einer Metallskulptur getragen wird.

Es handelt sich hierbei um eine Ausschreibung eines Wettbewerbs der Stadtverwaltung Andernach:

"Anlass ist der Neubau des Parkdecks „Runder Turm“. Mit der Ausschreibung möchte die Stadt Andernach geeignete Entwürfe für Kunst am Bau erhalten. Das Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Runden Turm, dem Wahrzeichen der Stadt Andernach und der historischen Altstadt. Im Zuge der Vorbereitungen für die Bauarbeiten wurden auf dem Gelände bedeutende römische Funde entdeckt. Ein Straßenzug der Händlervorstadt mit Streifenhäusern, mit Brennofen, Therme und Wandmalereien konnten ausgegraben werden.
Man erwartete Entwürfe, die sich wünschenswerter Weise mit diesen Funden befassen und die Geschichte der Stadt zum Thema haben oder den Gebäudezweck unterstreichen.

Die in den beigefügten Plänen gekennzeichnete Situation soll eine künstlerische Ausgestaltung erfahren, die inhaltlich eine adäquate Beziehung zum Gebäudezweck aufnehmen und künstlerisch herausheben soll.
Die Stadt Andernach eröffnete direkt am Runden Turm ein Parkdeck. Es befindet sich in direkter Nähe zum Runden Turm, einem gotischen Wehrturm aus dem 15. Jahrhundert und nationalen Baudenkmal. Andernach ist eine der ältesten Städte Deutschlands. Auf dem Gebiet des Parkdecks wurden vor dessen Errichtung bedeutende archäologische Funde aus der Römerzeit sichergestellt. Wünschenswert wäre eine Berücksichtigung dieser Funde oder eine Bezugnahme auf andere Ereignisse der Andernacher Geschichte in der Ausgestaltung der Entwürfe.
Im Innenhof des Parkdecks ist eine 120 m² große Fläche für Kunst am Bau vorgesehen. Sowohl die Grundfläche als auch die vertikalen Flächen des Innenhofes oder der umbaute Raum stehen für die künstlerische Ausgestaltung zur Verfügung. Somit sind auch raumgreifende Werke denkbar.

Die einstimmige Entscheidung des Preisgerichts fiel in der 3. Abstimmungsrunde auf die Arbeit von Wolfgang Helfferich.

Der Entwurf regt zum Schmunzeln an und ist humorvoll. Die Stahlfigur ist etwas grob, insgesamt aber ein Hingucker. Der Kampf gegen das Automobil – und damit überraschend simpel und wenig akademisch. Man ist der Meinung, die Skulptur sollte beleuchtet werden. Vielleicht sollte auch die Beleuchtungsanlage des Fahrzeugs selbst genutzt werden. Der Erläuterungsbericht erwähnt verschiedene mögliche Varianten des Fahrzeugtyps. Die Jury spricht sich für einen Opel Kadett oder Ford Taunus aus. Die Variante Renault 4 wird abgelehnt.

„die Archetypen der Mobilität“ – Mensch und Maschine, in diesem Fall das Automobil, werden künstlerisch in archetypische Formen gebracht. Auf das Wesentliche reduziert befinden sie sich in einer geradezu theatralischen Beziehung zu einander. Die Gesamtskulptur, die überdimensionierte „Menschform“ einerseits und die total sezierte „Karosserieform“ andererseits, sind die künstlerischen Elemente, die in eine Interaktion des scheinbar Gegensätzlichen treten. Auf den Betrachter wirkt die „Menschform“ wie der athletische Mittelpunkt, vielleicht sogar wie ein Koloss (von road-os), der die Maschine stemmt und schließlich beherrscht. Die Skulptur gibt aber auch neben der „wer beherrscht wen“-Assoziation weitere bewegende Denkanstöße.
So weist sie auf Beschränkungen in Raum und Zeit ihn oder auf das Verhältnis zwischen Freiheit, freier Bewegung und Begrenzung – vielleicht stellt sie gar die Frage nach der Conditio humana).
Also ist das Kunstobjekt nicht nur visuell-attraktiver und ästhetischer Blickpunkt sondern vielmehr auch die künstlerische Expression zum Themenkomplex Mensch, Maschine , Mobilität."

(visit link)

[EN] In the new parking garage Runder Turm is this old Opel Kadett, which is supported by a metal sculpture.

This is a tender of a competition of the municipality of Andernach:

"The occasion is the new construction of the parking deck "Runder Turm". With the invitation to tender, the city of Andernach would like to receive suitable designs for art on buildings. The building is located in the immediate vicinity of the Round Tower, the landmark of the city of Andernach and the historic old town. In the course of preparations for the construction work, significant Roman finds were discovered on the site. A street of the merchant suburb with strip houses, with a kiln, a thermal bath and wall paintings could be excavated.
Designs were expected that would desirably deal with these finds and have the history of the city as their theme or emphasize the purpose of the building.

The situation marked in the attached plans is to receive an artistic design, which is to take up an adequate relationship to the building purpose in terms of content and to highlight it artistically.
The city of Andernach opened a parking deck directly at the Round Tower. It is located in the immediate vicinity of the Runden Turm, a Gothic fortified tower from the 15th century and a national monument. Andernach is one of the oldest cities in Germany. Significant archaeological finds from the Roman period were secured in the area of the parking deck prior to its construction. It would be desirable to take these findings into account or to refer to other events in Andernach's history in the design.
In the inner courtyard of the parking deck, a 120 m² area is planned for art on the building. Both the floor space and the vertical surfaces of the courtyard or the enclosed space are available for artistic design. Thus, space-consuming works are also conceivable.

The unanimous decision of the jury fell in the 3rd round of voting on the work of Wolfgang Helfferich.

The design makes you smile and is humorous. The steel figure is a bit rough, but overall an eye-catcher. The fight against the automobile - and thus surprisingly simple and not very academic. One thinks that the sculpture should be illuminated. Perhaps the lighting system of the vehicle itself should be used. The explanatory report mentions several possible variants of the vehicle type. The jury is in favor of an Opel Kadett or Ford Taunus. The variant Renault 4 is rejected.

"the archetypes of mobility" - man and machine, in this case the automobile, are artistically brought into archetypal forms. Reduced to the essential, they are in an almost theatrical relationship with each other. The overall sculpture, the oversized "human form" on the one hand and the totally dissected "car body form" on the other, are the artistic elements that enter into an interaction of the seemingly opposing. To the viewer, the "human form" looks like the athletic center, perhaps even like a colossus (of road-os) that stems and finally dominates the machine. But the sculpture also provides other moving food for thought besides the "who dominates whom" association.
It points to limitations in space and time or to the relationship between freedom, free movement and limitation - perhaps it even raises the question of the human condition).
So the art object is not only visually-attractive and aesthetic point of view but rather also the artistic expression to the thematic complex of man, machine , mobility."

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)
Address:
Kölner Straße
Andernach,
56626


Web address or URL: Not listed

Visit Instructions:
To log a Visit, please include your own photograph of the object or location, along with your comments about what the heck you’re doing taking a picture of that!
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Elevated Everyday Objects
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
There are no logs for this waymark yet.