By using this site, you agree to its use of cookies as provided in our policy.

Denkmal für Friedrich Ries - Karlsruhe, BW, Germany
Posted by: Groundspeak Premium Member jotheonly
N 48° 59.985 E 008° 23.867
32U E 455952 N 5427602
Quick Description: Denkmal für Friedrich Ries im Stadtgarten der Stadt Karlsruhe.....Monument to Friedrich Ries in the city garden of Karlsruhe
Location: Baden-Württemberg, Germany
Date Posted: 10/30/2019 4:22:07 AM
Waymark Code: WM11J1N
Published By: Groundspeak Premium Member lumbricus
Views: 0

Long Description:
Friedrich Ries (* 31. Oktober 1849 in Eichtersheim; † 28. Februar 1929 in Durlach) war Gartenbaudirektor in Karlsruhe

Denkmal für Friedrich Ries (Gartenbaudirektor von 1878-1917), aufgestellt seit 1967 im westlichen Eingangsbereich des Zoo, gestaltet 1927 von Heinrich Bauser.

Auf einem Betonsockel steht eine ca. 2 Meter hohe, mit dem Namen und Lebensdaten versehene, nach unten sich leicht verjüngende quadratische Granitsäule.
Die Saule trägt eine aus Bronze gefertigte Büste, die der 125% einer normalen Größe einer menschlichen Darstellung entspricht

Leben und Wirken
Nach Beendigung der Schulzeit ging Ries als Lehrling an die Eichtersheimer Schlossgärtnerei. Dort sah er für sich aber keine Zukunft, weshalb er sich im Selbststudium fortbildete und schließlich auf Reisen nach Paris und Nancy ging. In die Heimat zurückgekehrt legte er 1876 die Straßenbaumeisterprüfung ab und wurde – mit Unterbrechungen – Bauaufseher bei der Karlsruher Wasser- und Straßenbaubehörde.

1884 wurde er von Oberbürgermeister Lauter zusätzlich zum Leiter der Stadtgärtnerei ernannt. Fünf Jahre später endete die Doppelbelastung und Ries wurde Stadtgärtner. Als solcher war er wesentlich für die Gestaltung des Stadtgartens verantwortlich und brachte den Japangarten, den Lauterberg und den im Zuge der Bundesgartenschau wieder entfernten Rosengarten in den Stadtgarten ein. Dazu kamen Anlagen im Sallenwäldchen, im Beiertheimer Wäldchen und im Erbprinzengarten. Auch der Hauptfriedhof gehörte zu seinen Aufgaben.

Ehrenamtlich engagierte er sich unter anderem als Vorsitzender des Gartenbauvereins, und des Badischen Vereins für Geflügelzucht. Beim Verein Deutscher Rosenzüchter und beim städtischen Beamtenverein war er Ehrenvorsitzender. Gemeinsam mit Franz Sales Meyer war er als Herausgeber des Schrift „Gartentechnik und Gartenkunst“ publizistisch tätig.

1915 bat er aufgrund fortschreitender Gesundheitsproblem um seine Versetzung in den Ruhestand. Dies wurde ihm erst 1917 bewilligt. Bis zu seinem Tod am 28. Februar 1929 lebte er in Durlach.

(eng)
Friedrich Ries (born October 31, 1849 in Eichtersheim, † February 28, 1929 in Durlach) was horticultural director in Karlsruhe

Monument to Friedrich Ries (horticultural director from 1878-1917), erected since 1967 in the western entrance area of ??the zoo, designed in 1927 by Heinrich Bauser.

On a concrete base is a 2 meter high, provided with the name and life data, down slightly tapered square granite column.
The pillar carries a bust made of bronze, which corresponds to 125% of a normal size of a human representation

Live and act
After completing school, Ries went as an apprentice to the Eichtersheimer Schlossgärtnerei. There, however, he saw no future for himself, which is why he continued his self-study and finally went on trips to Paris and Nancy. Returning home, in 1876 he passed the road master construction examination and became - with interruptions - construction supervisor at the Karlsruhe Water and Road Administration.

In 1884 he was appointed by Lord Mayor Lauter in addition to the director of the municipal nursery. Five years later, the double load ended and Ries became Stadtgärtner. As such, he was essentially responsible for the design of the city garden and brought the Japangarten, the Lauterberg and in the course of the Federal Garden Show again distant rose garden in the city garden. In addition there were facilities in the Sallenwäldchen, in the Beiertheimer grove and in the Erbprinzengarten. The main cemetery was also one of his tasks.

Among other things he volunteered as Chairman of the Horticultural Association and the Badischer Verein für Geflügelzucht. He was honorary chairman of the Association of German Rose Breeders and the Municipal Civil Servants Association. Together with Franz Sales Meyer he worked as a publisher of the typeface "garden technology and garden art".

In 1915, he asked for his retirement due to progressive health problem. This was granted to him only in 1917. Until his death on February 28, 1929, he lived in Durlach.
URL of the statue: [Web Link]

Visit Instructions:
You must have visited the site in person, not online.
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Nearest Waymarks
Nearest Statues of Historic Figures
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
There are no logs for this waymark yet.