Orgel in der Hofer Kirche 'St. Michaelis' - Hof/BY/Germany
Posted by: Groundspeak Premium Member *Team Krombaer*
N 50° 19.317 E 011° 55.179
32U E 707825 N 5578504
Quick Description: A nice organ in the church "St. Michael" in Hof.
Location: Bayern, Germany
Date Posted: 1/3/2018 4:59:10 AM
Waymark Code: WMXEPR
Published By: Groundspeak Premium Member Team GPSaxophone
Views: 2

Long Description:

Geschichte der Orgel

DE

Die erste Orgel der Michaeliskirche wurde um 1450 von einem durchreisenden Mönch erbaut. Die zweite Orgel entstand um 1516 und wurde vom Hofer Stadtrat finanziert. Erbauer war vermutlich Leonhard Lilgenweiß aus Bamberg. Das Instrument wurde 1543 repariert und um ein Rückpositiv erweitert. 1553 entstanden an dieser Orgel durch den Markgräfler-Krieg Schäden, sodass sie 1566 repariert und um ein Brustwerk erweitert wurde. Mit dem nun dreimanualigen Instrument verfügte die Michaeliskirche zu dieser Zeit über einen einzigartigen Standard in Süddeutschland.

Anfang des 17. Jahrhunderts baute Timotheus Compenius in das Gehäuse der Vorgängerorgel eine neue Orgel mit 21 Registern. Das Instrument hatte zwei Manuale (Hauptwerk und Rückpositiv) und ein Pedalwerk. Neben den üblichen Stimmen besaß diese Orgel auch Moderegister der Zeit wie: Schnurrpfeife, Vogelgesang und Zimbelstern. Während des 30-jährigen Krieges war Hof Plünderungen ausgesetzt, über die Verwüstungen, die das Heer von Wallenstein mit 30.000 Mann in der Stadt hinterließ, berichtet das Tagebuch des damaligen Organisten Rüthner. Auch die Compenius-Orgel wurde in Mitleidenschaft gezogen und so wurde Bartholomäus Leube 1642 mit Reparaturarbeiten betraut. Weitere Reparaturen wurden 1680 von Severin Holbeck, 1714 von Johann Peter Pönicke und 1727 von Tobias Dressel durchgeführt. 1819 reichte der in Hof ansässige Orgelbauer Friedrich Heidenreich ein vom Hofer Magistrat zwecks einer Überarbeitung in Auftrag gegebenes Gutachten über den Zustand der Orgel ein. Durch den großen Hofer Stadtbrand von 1823 wurde die Orgel völlig zerstört.

Die heutige Orgel der Michaeliskirche wurde von den Gebrüdern Heidenreich aus Hof in den Jahren 1828–1834 erbaut. Das Instrument hatte 34 Register auf zwei Manualen und Pedal mit mechanischer Traktur. Im Laufe der Zeit wurde dieses Instrument mehrfach verändert, u.a. unter dem Eindruck der Orgelbewegung, wobei auch etliches an historischem Pfeifenmaterial verloren ging. Die Heidenreich-Orgel erfuhr 1967 durch Orgelbau Schmid eine Rekonstruktion und Erweiterung um ein neues Schwellwerk und eine zusätzliche Kleinpedal-Lade. In den Jahren 2006–2007 wurde das Instrument durch die Orgelbaufirma Karl Schuke (Berlin) umfassend restauriert und ein neues Schwellwerk geschaffen. Das Instrument verfügt heute über 63 Register auf drei Manualen und Pedal.

EN

First mentioned in 1450 with a long history until our days.

(Source: Wikipedia, own research;)
Search for...
Geocaching.com Google Map
Google Maps
MapQuest
Bing Maps
Trails.com Maps
Nearest Waymarks
Nearest Musical Instruments
Nearest Geocaches
Nearest Benchmarks
Nearest Hotels
Create a scavenger hunt using this waymark as the center point
Recent Visits/Logs:
There are no logs for this waymark yet.